user_mobilelogo

Beton prägt die Gegenwart. Er ist und bleibt im modernen Hoch- und Tiefbau ein unverzichtbarer Baustoff. Gerade Stahlbeton gilt als Baumaterial der Zukunft. Aber seine Lebensdauer ist nicht unbegrenzt. Deshalb müssen Gebäude bzw. Bauteile aus Stahlbeton regelmäßig auf Schäden kontrolliert werden. Je früher Mängel erkannt werden, desto einfacher können sie beseitigt werden.

Nach den Anforderungen der Instandsetzungsrichtlinie des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStB) sowie der ZTV-ING des Bundesministeriums für Verkehr sorgen wir für einen fachgerechten Schutz und die Instandsetzung von Betonbauteilen:

  • Schutz vor Wasser und Schadstoffen wie CO² bei gleichzeitig hoher Wasserdampfdiffusionsfähigkeit
  • Erhöhung des Verschleißwiderstandes
  • farbliche Gestaltung
  • Reduzierung von Verschmutzung und Mikroorganismenbefall
  • Verhinderung der Carbonatisierung

Generell reduzieren Oberflächenschutzsysteme in Form von Beschichtungen die Wasser-, Schwefel- und Kohlendioxidaufnahme. Das Voranschreiten der Carbonatisierung des Betons wird dadurch weitgehend verhindert. Die einzige wirkliche Schwachstelle des Stahlbetons – die Korrosion der Bewehrung und daraus folgend abplatzende Betonteile – wird somit ausgeschaltet.

Unser Fachbetrieb analysiert die Schadensursacheund bestimmen auch Basis der Untersuchnungsergebnisse die Materialien, die zum Einsatz kommen. Im zweiten Schritt werden alle losen Betonteile entfernt, die Flächen gereinigt und die Armierungseisen von Rost befreit. Angegriffenes Metall wird mit Korrosionsschutzmittel behandelt.

Im Anschluss an diese Grundarbeiten wird in mehreren Schritten der ursprüngliche Zustand der Betonteile wiederhergestellt. Die Ränder werden reprofiliert und Risse bei Bedarf kraftschlüssig verpresst.