user_mobilelogo


Schmutz abweisen


Materialien kombinieren

Die Fassade Ihres Hauses ist nicht nur ein optische Erscheinungsbild, sie ist "Vistienkarte und Schutzschild" in einem. Sie repräsentiert, schützt vor Wind, Wetter und Umwelteinflüssen. Sie trägt auch zur Stabilität eines Gebäudes bei und sie sorgt dafür, dass die Wärme im Haus bleibt und nicht nach außen verloren geht.

In städtischen Ballungsgebieten sorgen zusätzlich Umweltbelastungen durch Luftverschmutzung und Vibrationen durch den Verkehr für weitere Belastungen der Fassade. In eher ländlichen Gegenden spielen Wind und Wetter eher eine größere Rolle. Aber beides soll die Fassade gleichermaßen aushalten können und darf dabei keine ihrer weiteren Funktionen einbüßen. Deshalb beginnt der Werterhalt eines Hauses bereits bei der Konstruktion einer Fassade und sollte durch vorbeugende Schutzmaßnahmen kontinuierlich weitergeführt werden.

Fotokatalyse - Für besonders verschmutzungsresistente Anstriche
Um einer besonders starken Belastung durch verkehrsbedingte oder industrielle Verschmutzung vorzubeugen, sind Produkte mit fotokatalytischer Wirkung oftmals sehr effektiv. Sie bauen organische Substanzen wie Staub- und Rußpartikel chemisch ab und lassen Fassaden länger frisch aussehen.
Wie das funktioniert? Im Sonnenlicht setzt das in der Farbe enthaltene Pigment Titandioxid Elektronen frei. Diese elektrisch negativ geladenen Teilchen kurbeln die Reduktion und Oxidation der organischen Ablagerungen auf der Oberfläche der Beschichtung an und die Schmutzpartikel zerfallen.

Organisch gebunden
Eine ebenso langfristige Sicherheit vor aggressiven Schadstoffen aus der Luft wie Schutz vor Wind, Kälte und Regen bieten Beschichtung auf rein organischen Grundlagen.
Die vorwiegend mineralischen Bestandteile organisch gebundener Systeme haben eine hohe mechanische Belastbarkeit und bieten Einsatzmöglichkeiten auf nahezu allen Untergründen. Weitere Vorteile sind die große Farbvielfalt und hohe Fartonstabilität

Alles im Trochnen mit Silicon-Systemen
Der wichtigste Schutz für eine Fassade ist der Schutz vor Feuchtigkeit, denn Wasser ist die größte Gefahr. Beschichtungen mit hoher Wasserabweisung müssen gleichzeitig auch eine sehr gute Diffusionsfähigkeit besitzen, damit eine Durchfeuchtung des Mauerwerks verhindert wird und ein "Atmen" des Gebäudes trotzdem gegeben ist.
Staubanhaftungen werden so leicht von der Fassade abgespült.

Restaurierungen und Kulturgut schützen
Silikat-Basis eignet sich besonders für mineralische Untergründe, denn auch hier gilt: wetterbeständig und zugleich wasserdampfdiffusionsfähig. Die Wirkung beruht auf dem Prozess der Verkieselung, einer chemischen Verbindung der Beschichtungsmaterialien mit dem Untergrund. Der Einsatz ist also nur auf mineralischen Untergründen sinnvoll, deren Oberfläche verkieselungsfähig ist. Damit eignet es sichdiese Technik besonders zur Sanierung historischer und denkmalgeschützter Gebäude.

Wir kombinieren richtige Technik mit der gestalterischen Umsetzung, damit Ihre Fassade nicht nur repräsentiert, sondern auch dauerhaft geschützt ist, bei gesundem Wohnkomfort.